Produkte

FAST/pro - Transparente Auftragsabwicklung in der Produktion

Die FAST/pro-Monitoring- und Controllingfunktionen stellen eine wichtige Ergänzung zu den klassischen Fertigungssteuerungsfunktionen dar, da ohne die analytische Betrachtung der betrieblichen Abläufe keine Regelung des Auftragsdurchlaufs erreicht werden kann.

Mit Hilfe der Monitoring- und Controllingfunktionen kann ein logistisches Berichtswesen aufgebaut werden, das sowohl Vergangenheits- als auch Zukunftsdaten (Frühwarnsystem) umfasst. Es bildet damit eine Entscheidungsbasis für alle Hierarchieebenen eines Unternehmens.

Die Monitoring- und Controllingfunktionen basieren auf Programmbausteinen, die individuell auf Kundenwünsche abgestimmt und erweitert werden.

FAST/pro unterstützt als Monitoring- und Controllingsystem die Aufgabenbereiche:

  • qualitative und quantitative Bewertung des IST-Zustandes
  • Aufzeigen von Plan-/Ist-Abweichungen und potenziellen Engpässen
  • Erkennen von Schwachstellen in der operativen Auftragsabwicklung
  • Definition von Zielgrößen der Auftragsabwicklung
  • quantitative und qualitative strategische Kapazitätsplanung
  • Investitionsplanung
  • Analyse und Ermittlung von Planungsparametern

FAST/pro unterstützt als Auftragsleitstand die Aufgabenbereiche:

  • Kapazitätsplanung und –regelung
  • Ermittlung realistischer Liefertermine
  • Auftragsfreigabe
  • Maschinenbelegungsplanung
  • Personaleinsatzplanung
  • Kapazitätssimulation

Einsatzbereiche von FAST/pro

  • operatives Auftrags- und Werkstattsteuerungs- sowie BDE-System
  • flussorientierte Kapazitätsplanung und Auftragssteuerung
  • permanentes innerbetriebliches Monitoringsystem für die Auftragsabwicklung
  • Berater-Werkzeug zur Analyse von Betriebsabläufen
  • Schulung und Trainingssystem zur PPS-Ausbildung

Leistungsübersicht der FAST/pro-Monitoringfunktionen

Arbeitsplatzbetrachtungen:

  • statistische Auswertungen auf Basis von Arbeitsgangdaten für Rückmeldungen
  • stichtags-, perioden- und zeitraumbezogene Kennzahlen für die Vergangenheit
  • perioden- und zeitraumbezogene Kennzahlen für die Zukunft (Kapazitätsplanung)
  • hierarchische Verdichtungen der Kennzahlen über alle Arbeitssystemebenen
  • vordefinierte Hitlisten zur Schwachstellenanalyse
  • Darstellung der Auftragsabwicklung anhand von Durchlaufdiagrammen
  • wahlfreie Bildung von Arbeitssystemgruppen
  • arbeitsplatzbezogene Ausgabe von Steuerungs- und Prüflisten
  • arbeitsplatzbezogene Einstellung von Terminierungsparametern
  • arbeitsplatzbezogene Schicht- und Feiertagsmodelle
  • Leistungs- und Auslastungsbewertung durch dynamische Kapazitäts- und Leistungskurven
  • Analyse der Termineinhaltung und der Reihenfolgebildung am Arbeitsplatz
  • dynamische Auswertung von Durchlaufzeiten und Beständen am Arbeitsplatz
  • Analyse des Rückmeldeverhaltens am Arbeitsplatz
  • Definition der Arbeitsplatzkapazitäten für die Maschinenbelegungsplanung

Auftragsbetrachtungen:

  • statistische Auswertung auf Basis von Arbeitsgang- und Auftragseckdaten
  • Auftragsdurchlaufdaten (z. B. Durchlaufzeit, Termineinhaltung)
  • Auswertung von Auftragsstrukturdaten (z. B. Losgrößen, Auftragszeiten)
  • vordefinierte Hitlisten zur Schwachstellenanalyse (Vergangenheitsbetrachtung)
  • vordefinierte Hitlisten für terminkritische Aufträge (Zukunftsbetrachtung)
  • Ausgabe von Rückstandslisten (Endterminüberschreitung und Durchlaufverzug)
  • Auswertung der Arbeitsplätze, die potentielle Terminverzüge verursachen
  • Darstellung der Auftragsabwicklung anhand von Auftrags-Durchlaufdiagrammen
  • wahlfreie Bildung von Auftragsgruppen
  • zeitraumbezogene Kennzahlen auf Auftrags- und Artikelebene